Der EU ein Schnippchen geschlagen: Jetzt kommt der Heizball

Aus dem letzten Newsletter von Michael Kent http://www.kent-depesche.com/:
Unsere letzte Doppeldepesche "Wer MACHT in Deutschland Politik?" legte dar, dass hierzulande die Regierungsform der Demokratie mittlerweile offenbar durch eine "Lobbykratie" abgelöst wurde (Wortschöpfung von Michael Leitner). Das heißt, die "gewählten Volksvertreter" sind nur mehr willfährige Handlanger der Großkonzerne. In diesem Licht ist auch das stufenweise Verbot von herkömmlichen Glühbirnen zu sehen. Es geht hier nicht um Energieeinsparung, CO2 oder sonstige Pseudonutzen. Alles Ammenmärchen! Sog. "Energiesparlampen" haben überhaupt keine bessere Energieeffizienz und sind darüber hinaus in ökologischer Hinsicht mehr als zweifelhaft (demnächst gibt's eine eigene Depesche zum Thema). Schier auf dem Boden gelegen vor Lachen bin ich daher ob der Tatsache, dass ein findiger Unternehmer den Verbotsspieß umgedreht und die EU kurzerhand mit ihrer eigenen Verordnung an der Nase herumgeführt hat. Er produziert nicht etwa "Glühbirnen", sondern "Heizbälle", die in herkömmliche Fassungen passen, also birnenförmige Miniheizungen, die der Wärmegewinnung dienen und als Nebenprodukt Licht abgeben. Hier mehr dazu:
hier
und: http://www.heatball.de
Kategorien: Allgemein
Datum: 2010-10-15 01:29:25

Antwort hinterlassen

Kein HTML in der Antwort erlaubt