Webtipps 2015 z.B. Adam Rafferty

Webtip März 2015:


https://www.youtube.com/user/crescentridge/videos
Adam Rafferty muss man als Gitarrist unbedingt mal gehört haben oder kennen. Der Mann hat einen dermassen groovigen Gitarrenstil, dass das Zuhören einfach nur eine pure Freude ist - es geht runter wie Butter. Er spricht als US-Amerikaner auch noch fließend Deutsch und ist dieses Jahr auch wieder in Deutschland. Tourdaten hier.
Mein besonderer Favorit:
Adam Rafferty Just the two of us

oder Adam Rafferty Mas que nada

Webtip Februar 2015:
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/
Der Honigmann liest Weltnachrichten von allen möglichen, alternativen Nachrichtenportalen. Interessant, was so alles nicht in den Mainstream-Medien vorkommt...

Webtip Januar 2015:
http://wir-erschaffen-band9.de
Ein Anastasia Netzwerk von interessierten Lesern, Landsuchern und Lebenskünstlern. Sehr schönes Vernetzungsportal.

Kategorien: Webtips
Datum: 2015-02-20 14:15:50

Datenbanken für Petosiris

Das astromedizinische Computerprogramm Petosiris, was nun mittlerweile in der Version 2.25 verfügbar ist, hat nun ein großes Datenbank-Update erfahren. Neben der kostenlosen Download-Version als einfache Grundversion gibt es nun auch die kostenpflichtige erweiterte Grundversion, die als CD bestellt werden kann. Zu dieser Version gibt es nun auch umfassende, erweiterte Datenbanken, deren Umfang und Preise auf der folgenden Seite eingesehen werden könnnen:
Erweiterte Datenbanken für Petosiris
Mittlerweile sind ja auch die Repertorien als Programmfunktionen in der Version ab 2.1 bedienbar und Petosiris enthält bereits in der kostenlosen Download-Version zwei grosse Repertorien, ein astrologisches und ein homöopathisches Repertorium.
Wer sich für die Programm-Entwicklung bzw. Updates zu Programm und Datenbanken interessiert, kann sich nun auch online für den Newsletter bzw. Ankündigungen kostenlos registrieren lassen.
Download und mehr Details zum Programm

Frühlings-Sonderangebot für alle Altkunden von Petosiris:

Bis Ende April sind alle Produkte rund um Petosiris für Altkunden um 20% vergünstigt. Altkunden sind Kunden, die in irgendeiner Form Produkte rund um das Programm Petosiris gekauft haben (CD, Datenbanken, alte Version von Petosiris, Medizinisch-Astrologisches Repertorium, etc.).
Neukunden kommen ebenfalls in den Genuß eines Frühlings-Rabatts von 10%. Wer alle Datenbanken als Komplettpaket bestellt, erhält einen einmaligen Rabatt von 30%.







Kategorien: Astrologie
Datum: 2015-02-19 14:58:45

H E I L S I N G E N in Leipzig



Auf folgendes Veranstaltungsangebot möchte ich gerne hinweisen und es wärmstens empfehlen:

Heilsingen

Kennst Du das – eine Melodie, ein Klang berührt Dich und hallt nach in Dir?
Wir, Ellen und Heike, möchten mit Dir zusammen Räume (zum Empfinden) öffnen und herausfinden, was in uns schwingt, was klingt und aus uns singt.

Wir singen Heil- und Kraftlieder (deutsch und anderssprachig), tönen gemeinsam, leiten Atemübungen an sowie Bewegungsfolgen, einfache Tänze und lassen uns leiten von dem, was sich aus dem Augenblick ergibt. Unsere Seele bekommt dadurch die Möglichkeit, sich zu entfalten und zu nähren.

Die Stunden sind getragen vom achtsamen Umgang jedes Teilnehmers in der Begegnung mit sich selbst und mit den anderen. Dadurch schaffen wir zusammen eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der es möglich ist, mehr bei sich anzukommen und sich vollständiger zu zeigen.

...dem Wunder leise, wie einem Vogel, die Hand hinhalten....

Unsere Arbeit ist u. a. inspiriert von musikalischen Erfahrungen vieler Jahre, Seminaren „Heilende Stimme“ (Carien Wijnen), der Feldenkraismethode, Kinesiologie, energetischer und schamanischer Heilarbeit.

Wo? 04177 Leipzig-Lindenau, Birkenstr. 15, EG links, Praxis für Körpertherapie
Wann? Donnerstag 19.30 Uhr-21.30 Uhr (14tägig)
nächste Termine: 5.1.17; 19.1.; 2.2.; 16.2; 9.3.; 23.3.; 27.4.2017 (Do., 6.4.2017 im Einklang, Nikolaistr.22, Leipzig von 19.00-21.00)
Bitte anmelden: ellensiegert (at) gmx.de, 0172/4263007
Preis: 20 € pro Monat, 15 € pro Abend

Kategorien: Gesundheit
Datum: 2015-02-17 10:18:04

Petosiris 2.30


Wieder ist über ein Jahr ins Land gegangen, bevor die schon lange getetesten neuen Funktionen von Petosiris nun veröffentlicht werden. Dabei handelt es sich diesmal um nicht weniger als zwei grosse Repertorien, ein astrologisches und ein homöopathisches, welche mit einer umfangreichen Suchfunktion ausgestattet sind. Das Besondere an beiden Repertorien ist die Zuordnung von astrologischen Konstellationen zu den Symptomen, so dass dadurch eine astrologisch- homöopathische bzw. eine rein astrologische Zuordnung stattfinden kann. Weiterhin ist es nun auch möglich, eigene Repertorien als Datenbanken in das Programm zu laden und zu nutzen.
Petosiris wird nun in einer kostenlosen Grundversion angeboten, die auch zum Download frei verfügbar ist, als auch mit zusätzlichen, erweiterten Datenbanken ausgeliefert, die kostenpflichtig sind und einerseits die Entwicklungskosten für die Programmierung und den Entwurf der Datenbanken abdecken sollen. Wer die CD mit der kostenlosen Grundversion für 20,00 Euro bestellt, erhält ausserdem im Vergleich zu der kostenlosen Download-Datei eine umfangreiche Arneimittel-Liste mit über 1300 astrologisch zugeordneten Arzneien.
Das Programm ist nach wie vor im "Entwicklungsstadium" will heißen wird kontinuierlich weiterentwickelt, ist aber noch lange nicht vollständig. Ich arbeite zur Zeit an den nicht aktivierten Funktionen in Petosiris 2.X. Folgende Projekte sind für die nächste Zeit geplant / Vorschau für die nächsten Implementierungen in Petosiris:
  • Eine astrologische Suchmaske, um im astrologischen Repertorium als auch in einem homöopathischen Repertorium Symptome zu suchen, in eine Symptomliste zu übernehmen und nach astrologischen Konstellationen als auch Arzneimitteln auswerten zu lassen.(mit dem neuesten Update nun mittlerweile auch implementiert)
  • Horoskop-Programm zur Berechnung von Horoskopen, die dann auch zugleich in Beziehung zur Repertorisation gesetzt werden soll
  • Patientenverwaltung
  • Hilfedateien und Handbuch
Link: Zum Download der neuesten Version 2.30.
Kategorien: Astrologie
Datum: 2015-02-06 18:56:35

Charlie Hebdo

Eindrücklich sind die Ereignisse um den Terror-Anschlag in Paris noch vor Augen. Michael Kent, der die Kent-Depesche "mehr wissen, besser leben" schreibt und herausgibt, hat es mal wieder mit wenigen Sätzen auf den sprichwörtlichen Punkt gebracht - ich habe dem nichts hinzuzufügen:

Zitat Anfang aus der Kent-Depesche Nr.523 01/2015:
Anfang des Jahres 2015 sprach „alle Welt“ urplötzlich über ein französisches „Satire“- Magazinchen, das zuvor keine Menschenseele kannte und dessen Auflage sich nun schlagartig von 30.000 verkauften Exemplaren auf 8 bis 9 Millionen verkaufte Exemplare (bei halbiertem Inhalt) erhöhte. Gedruckt wird diese erhöhte Auflage von der französischen Zeitschrift die kurz vor dem Anschlag von einem Angehörigen der Familie Rothschild aufgekauft worden war. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Das berichtete das niederländische Magazin für die „Schönen und Reichen“ namens „QUOTE“ in ihrer Januar-Ausgabe.
Ein plump inszeniertes Laientheaterstück in Paris massenmedial als „europäischen 9/11“ zu verkaufen, das ist schon ein beschämendes Unterfangen, wennman bedenkt, dass täglich mehrere Menschen in islamischen Ländern aus der Luft erschossen werden – von amerikanischen Drohnen, die von der US-Militärbasis in Stuttgart ferngesteuert werden. Von den paar unschuldigen Zivilisten „mehr oder weniger“, die da ganz „nebenbei“ gemeuchelt werden, spricht kein Mensch, keine Flaggen wehen auf halbmast, kaumeine Zeitung nimmt Notiz davon oder verdreihundertfacht gar ihre Auflage, und es ziehen keine Politiker und Menschenmassen der Toten gedenkend durch die Straßen!
Dass der – selbstverständlich verabscheuungswürdige – Anschlag nicht von „Islamisten“ ausgeführt wurde, sondern von professionellem Geheimdienstpersonal, dafür existieren inzwischen ebenso viele Indizien wie dafür, dass die vermeintlichen Attentäter – die bösen Brüder mit dem unaussprechlichen Namen – nur nützliche Idioten waren, denen der schwarze Peter zugeschoben wurde. Das geheimdienstliche Tatmuster wurde inzwischen dermaßen überstrapaziert dass es dem aufgeklärten Bürger nur noch ein müdes Gähnen zu entlocken vermag:
Man nehme ein, zwei lasse sie ein irrsinniges Verbrechen begehen, das versteckten politischen Zielen dient – in diesem Fall der Schaffung eines europäischen Geheimdienstes bzw. eines „europäischen Gesetzespakets für effektivere Bekämpfung des Terrorismus“ – nehme zwei dusselige Strohpuppen, schiebe ihnen die Schuld in die Schuhe und erschieße sie, sodass sie nicht mehr widersprechen können. Die „Täter“ sind tot, die Ermittlungen werden eingestellt. So einfach ist das. Wenn der Chef der Ermittlungen da nicht mitspielen will, begeht auch er eben schnell mal „Selbstmord“ (seiner Mutter wurde übrigens keine Einsicht in den Autopsiebericht erlaubt). Tja ... ... Und damit ist auch schon alles zu „Charlie Hebdo“ gesagt.
Wenn Du es noch genauer wissen möchtest, kann ich gerne eine Depesche darüber schreiben, aber irgendwie wäre das langweilig, weil es ja doch jedes Mal wieder dasselbe ist, oder?


Die Depesche lässt sich hier bestellen.
Kategorien: Politik
Datum: 2015-02-04 09:47:08