Illustration Coronavirus 5G Mobilfunk Bunkahle

Corona-Virus und Covid-19 – gibt es einen Zusammenhang mit 5G und WLAN?

Schaut man sich die Ereignisse der letzten Wochen an, so ergibt sich das Bild einer Situation, die sich so noch nie in der (erinnerbaren) Menschheitsgeschichte vollzogen hat. Weltweit kommt es aufgrund einer „Seuche“ zu Ausgangssperren und landesweiten Quarantänen, die die Wirtschaft der jeweiligen Länder fast weitgehend lahmlegen. Aufgrund der Angst vor Ausbreitung der Epidemie „Coronavirus“ oder „Covid-19“ oder „SARS-CoV 2“ werden weitestgehende persönliche Einschränkungen gefordert und durchgesetzt, weil es speziell anfangs in China in Wuhan, aber auch später im Iran, Norditalien und Spanien einige tausend Todesfälle gibt.

Ist die Pandemie in Wirklichkeit eher Panikmache?

Dabei werden allerdings auch viele ernstzunehmende kritische Stimmen, auch insbesondere aus dem medizinischen Fachlager, laut. Stimmen die Statistiken überhaupt? Sind die Toten, die dem Corona-Virus als Opfer zugerechnet werden, tatsächlich wirklich an Covid-19 gestorben oder hatten sie nicht eher eine oder mehrere Vorerkrankungen, die eigentlich zum Tode geführt haben? Autopsien werden kaum unternommen und wenn welche unternommen werden, kommen durchaus andere Todesursachen als Ursache in Frage. Zum zweiten wird die Verlässlichkeit des Corona-Virus-Tests stark in Frage gestellt. Kann dieser PCR-Test überhaupt Aussagen über den Virus machen bzw. ihn nachweisen? Ja, gibt es diesen Virus überhaupt, wird von manchen Kreisen generell angezweifelt, denn PCR-Tests weisen Proteinbausteine nach, die durchaus auch einfach Abfallprodukte des Körpers darstellen können, aber streng wissenschaftlich nicht zwingend beweisen müssen, dass hier ein Virus vorhanden ist.

Aber was ist mit den Todesfällen?

Trotzdem gibt es Todesfälle und auch speziell in vorgenannten Ländern und Regionen wie Wuhan, Norditalien, Spanien und Iran, aber auch in bestimmten Kreuzfahrtschiffen oder bestimmten Krankenhäusern. Es wird oft eine Parallele zu der spanischen Grippe aus dem Jahre 1918 gezogen. Allerdings gibt es zu dieser Pandemie ernstzunehmende Berichte, dass sie nur dort so verheerend gewirkt hat, wo sich Menschen gegen diese Grippe impfen liessen, denn Ungeimpfte überlebten diese Pandemie problemlos. Auch hier lässt sich vermuten, dass auch heutzutage Impfungen ebenfalls eine nicht unerhebliche Ursache einer erhöhten Todesrate in bestimmten Regionen und Ländern sein könnten, wie das z.B. Oliver Janich auch in einem seiner Videos (Coronavirus: Zusammenhang mit 5G? The Italian Job, Video auf Youtube zensiert/gelöscht) analysiert hat. Eine Meningitis-Impfung seit Anfang 2019 in Norditalien könnte hier auch ursächlich gewirkt haben. Auch sei auf die Erkenntnisse von Dr. Kinghardt hingewiesen, der sehr ausführliche naturheilkundliche wie auch schulmedizinische Therapieanweisungen für die schweren Fälle gibt.

5G-Mobilfunk als Auslöser für Atemnot?

Eine weitere, durchaus plausible Erklärung für das Auftreten einer vermehrten Immunschwäche und auch einer damit einhergehenden Luftnot, die mit oder ohne Lungenentzündung eintreten kann, ist die allmähliche und weltweite Anschaltung der Mobilfunktechnik 5G. Der 5G-Standard erlaubt die Abstrahlung von bis zu 3000 verschiedenen Frequenzbereichen, deren biologische Auswirkungen noch weitgehend ununtersucht sind. Die Industrie hat an solchen Untersuchungen aus kommerziellen Hintergründen auch kein Interesse. Es gibt aber mittlerweile den Hinweis, dass speziell Mikrowellen, die per 5G mit 60Ghz Frequenz ausgestrahlt werden, dazu führen können, dass der Spin des Sauerstoff-Atoms in der Luft verändert wird. Dies wiederum führt dazu, dass die eingeatmete Luft und hier speziell die Aufnahme von Sauerstoff über das Hämoglobin beeinträchtigt wird. Diese mangelnde Sauerstoffsättigung des Bluts kann ebenfalls zu akuter Luftnot führen, welches dann aber dem vermeintlichen Virus zugeschrieben wird. Es wäre sehr sinnvoll, diese Hintergründe eingehend zu erforschen und zu untersuchen und bis dahin jegliche Anschaltung von 5G zu verhindern. Erst wenn intensive Forschungsergebnisse zu 5G und WLAN-Strahlung und hier zum Thema Zellvergiftungen durch 5G vorliegen und eine gesundheitliche Unbedenklichkeit dieser Techniken bestätigt würde, dürfte eine derartige Technik freigegeben werden. Es ist aber bereits jetzt aus den verschiedenen Beobachtungen zu vermuten, dass diese Technik alles andere als harmlos ist und tatsächlich sogar als eine Art Frequenzwaffe gegen Menschen eingesetzt werden kann. Dazu passt auch die Tatsache, dass in Gebieten, wo vermehrt der sogenannte „Corona-Virus“ auftritt, bereits 5G implementiert ist: In Wuhan, Nord-Italien, Spanien (Madrid), Iran und auch auf bestimmten Kreuzfahrtschiffen oder in hochmodernen Krankenhäusern, die stark mit WLAN/5G ausgestattet sind. In Wuhan scheint allerdings 5G momentan (Anfang April 2020) nicht mehr zu arbeiten und auf einmal gibt es dort keine „Neuinfektionen“ mehr. Seltsam. Legt allerdings nur die Vermutung nahe, dass derOder eigentlich völlig logisch. Es gibt mittlerweile nun auch immer mehr Veröffentlichungen zum Thema 5G und Coronavirus. Einige Beispiele:

https://mailchi.mp/18a4f0c6037b/nl-4810846?e=f402680fd5 und https://inakarb.shop/corona-und-elektrosmog/?mc_cid=b2f481796a&mc_eid=a9dd147499 und China’s Massive Amount of Immunotoxic 5G Networking and the Wuhan Coronavirus: The Emperor’s New Virus und Telecom Mitarbeiter zerstört 5G-Türme und warnt uns vor den Gefahren

Hier werden verschiedene interessante Zusammenhänge zusammengetragen: Die schwere Form von Covid-19 mit tödlichem-letalen Ausgang entstand bisher in allen recherchierten Fällen durch die Kombination mit WLAN (4G und 5G). Normalerweise sollten die Zellen eine Weitergabe von Viren in den Zwischen-Zellraum (Interstitium) verhindern. Sind die Zellmembranen jedoch durch Elektrosmog im 4G oder sogar 5G Bereich geschädigt, erzeugen die Viren selbst viel stärkere Viroporine um den ungehinderten Weitertransport der Tochter-Viren in das Interstitium zu gewährleisten.
Die Folgen von 4G und 5G, insbesondere die pulsierende Wirkung von WLAN sind weitreichend: so kommt es beispielsweise zum tausendfach stärkeren Einstrom von Calciumionen, mit parallel stattfindender massiver Zerstörung der Doppelwand der Mitochondrien-Membranen, sodass die Atmungskette gelähmt wird und den Zellen nicht mehr genügend ATP/Energie zur Verfügung steht.
Der Calzium Einstrom bedingt unter anderem die Bildung von Peroxinitriten bis hin zu einem unkontrollierbaren Cytokine-Storm in der Lunge, der zu einer beidseitigen sogenannten Interstitiellen Pneumonie führen kann und damit schnell zum Tod des Patienten. Das aus Arginin (extrem hohe Dosen befinden sich in Reisprotein, nicht in Molke- oder Way-Protein) gebildete Stickstoffmonoxid ist einzigartig in der Lage die o.g. Peroxinitrite zu neutralisieren. In einer Vorstufe erzeugen die unter Elektrosmog verstärkt gebildeten Furin-Gene Furinproteine beziehungsweise. Furin-Enzyme, die in der Lage sind (durch Abspaltung eines Proteinanteiles aus der Wand des vorher schlafenden Virusproteins) das inaktive Virus zum aktiven Virus umzubauen. Vitamin-C hochdosiert ist in der Lage die Bildung dieser Furine zu unterdrücken. Gestorben sind, nach bisherigen Untersuchungen, vor allen Menschen mit einem zusätzlichen Melatonin-Mangel. Wobei Elektrosmog die Melatonin Bildung massiv unterdrückt (Melatonin ist einzigartig in der Lage den lebensgefährlichen Cytokinstorm in der Lunge durch Behinderung der zuvor vom Virus aktivierten Inflammasome zu unterdrücken).
Nach Angaben von Prof. Dr. rev. Stewart A. Swerdlow ist Covid-19 ein 5G KI-Experiment, das über Satelliten übertragen wird, um unsere Genetik zu verändern. Hierbei werden KI-Frequenzen unter Verwendung einer Modellierung mit HIV, SARS und MERS-Partikeln auf den menschlichen Körper übertragen. Verwendet wurde ein 5G pulsierendes AL-Hologramm-Signal einer Virussimulation.  Dadurch wird tatsächlich die genetische Struktur dieses Virus im Körper insbesondere bei Menschen, die schwächlich sind und ein schwaches Immunsystem, sowie verschiedene Vorerkrankungen haben, durch den eigenen Körper geschaffen. Dies ist insbesondere durch die seit 2004 bekannte Technik der Elektroporation möglich, so der Executive Chef der INOVIO, Professor Dr. Weiner, der parallel auch Berater der WHO ist!
Hierbei werden über pulsierende 4G und 5G Frequenzen genetische Anweisungen an den Körper über Plasmide, Bakteriophagen oder virusähnliche infektiöse Einheiten in die Zellen geschleust. Zum Andocken der Frequenzen dienen die körpereigenen Exosome, die körpereigene RNA oder DANN-Partikel enthalten.

Die Schwingungswelle der DNS

Es sollte zudem erwähnt werden, dass Dieter Broers in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts die besondere Wirkung der 150 MHz-Welle entdeckte, mit der man offensichtlich mit der menschlichen DNS / DNA kommunizieren kann. Das Prinzip dahinter liegt wahrscheinlich darin, dass die DNS auseinander gerollt ungefähr eine Länge von 2 Meter hat, was der Wellenlänge der Radiofrequenz von 150 MHz entspricht. Wenn eine Radiowelle von 150 MHz z.B. mit einer niedrigeren Frequenz z.B. im Bereich von wenigen Hertz bis hin zu Kilo-Hertz amplitudenmoduliert wird und dann von einem Menschen z.B. durch eine Handplatte oder einen Sensor aufgenommen wird, so können diese amplitudenmodulierten Frequenzen direkt an die DNS gesendet werden, die ihrerseits wiederum beginnt, abhängig von diesen Sendefrequenzen bestimmte biochemische Vorgänge im Körper des Patienten zu starten. Eine amplitudenmodulierte Frequenz von beispielsweise 16 Hz auf einer 150 MHz-Trägerwelle führt zu einer starken Knochenheilung z.B. nach Operationen oder Knochenbrüchen. Der Körper beginnt durch die Stimulation mit dieser Frequenz sofort vermehrt Stoffe zu bilden, die die Knochenregeneration oder das Knochenwachstum fördern und anregen. Umgekehrt sind natürlich auch Szenarien denkbar, bei denen zerstörerische oder unter Umständen sogar tödliche Beeinflussungen möglich sind.

Propaganda und Zensur

Auch ist auffallend, dass es auf youtube eine regelrechte Zensur gibt, was das Thema 5G und Coronavirus-Zusammenhänge angeht. Sobald Aufklärungsvideos zu diesem Thema hochgeladen werden, werden diese wieder aus fadenscheinigen Gründen wieder gelöscht. Big Brother is watching you und will nicht, dass du herausfindest, was hier wirklich passiert. Man darf also hier durchaus böse Absicht bzw. eine Verschwörung unterstellen, ansonsten lassen sich diese Maßnahmen einfach nicht erklären.

Was kann man tun, um die schädlichen Auswirkungen auf das Immunsystem zu vermindern?

Wir sind bereits in dem Artikel “Mittel zur Stärkung des Immunsystems” und in dem Artikel “Hohe Todeszahlen in Italien durch 5G und nicht durch Corona-Virus?” ausführlich auf Gegenmaßnahmen zum Schutz vor den Strahlenbelastungen durch 5G eingegangen. Auch sehr empfehlenswert sind die Hinweise von Dr. Klinghardt. Auch gibt es hier noch einmal eine spezielle PDF-Datei, die ggf. auch nochmal aktualisiert werden wird. Wir haben in unserem Onlineshop insbesondere die Mittel Alpha-Liponsäure, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin D in Verbund mit Magnesium, K2, Zink und Bor als Bone Restore und Zink, um das Immunsystem zu stärken.