| Thread anschauen | Zurück zum Index | Vorige Nachricht lesen | Nächste Nachricht lesen |

Diskussionsforum zum Buch Anastasia von Wladimir Megre

Gedanken zum Buch Anastasia

Gepostet von: Markus <mku2013@gmx.de>
Datum: 9 November 2004

Liebe Anastasia-Anhaenger,
lange habe ich mit mir gerungen, ob ich diese Zeilen hier in das Forum stellen soll oder nicht. Ich stehe eben auch dem Internet mittlerweile kritisch gegenüber, da man ja nie weiss, wer sich alles auf der "anderen Seite" befindet. Nun denn.

Vor kurzem bekam ich bei einer anregenden Unterhaltung mit einer Bekannten den Hinweis auf die Buecher ueber Anastasia.
Die Aussagen ueber diese Buecher machten mich neugierig, da ich, wie soll ich es sagen, seit ca. 5 Jahren meinen Weg der Erkenntnis angetreten habe.
Viel ist geschehen in diesen 5 Jahren. Ich habe die verschiedensten Themen fuer mich erforscht, angeschnitten, Reisen unternommen, wie auch immer. Letztendlich bin ich bis auf weiteres bei HUNA und Rudof Steiner hängengeblieben.
Wollte man sich als gewöhnlich arbeitender Mensch mit all den interessanten Themen bis ins letzte Detail beschaeftigen, muesste man im Lotto gewinnen, sich eine Insel kaufen und sich fuer den Rest seines Lebens (und meines dauert hoffentlich noch lange) dorthin mit einem riesigen Stapel an Buechern zurueckziehen.

Folgende Gedanken:

1. wir haben in unserer westlichen Gesellschaft eine absolute Reizueberflutung (inkl. Internet) und deshalb

2. habe ich vor ca. 4 Jahren meinen Fernseher raus geschmissen (und habe es noch nie, nie bereut, ist wärmstens zu empfehlen)

3. auf unserem Planeten gaebe es keinen Hunger!!, wenn es nicht so gewollt waere!!!

4. wir haetten das Paradies auf Erden, wenn wir Menschen nicht so dumm waeren unserem Glueck ewig hinterher zu rennen

5. ich traeume schon seit geraumer Zeit den Traum, dass jeder Mensch oder jede Familie ein Grundstueck bebauen sollte und dafuer weniger Zeit fuer die MBM (= MenschenBeschaeftigungsMaßnahme = taegliche Arbeit) aufwenden sollte. (bevor ich das Buch Anastasia kannte)

6. ......

Es gaebe wahrscheinlich noch viele Punkte, wie z. B. diese Daddelboxen, genannt Handys (schreibt man Plural jetzt nur mit s oder wie im englischen mit ies?). Nur so am Rande:
Ich habe mal schnell in meinem schlauen Softwareduden nachgeschaut und der sagt folgendes: in der Lautschrift wird darauf aufmerksam gemacht, dass es aus dem englischen kommt (auf Englisch heißt es aber mobilephone oder cellphone)aber in der Grammatikerklaerung wird nur das Plural s angehaengt. Schöne neue deutsche Sprache!

Wahrscheinlich werden jetzt schon einige juengere Leser abbrechen, verstehe ich. Ist ihr gutes Recht. (aber schade)

So, nun aber zu Anastasia.
Das erste Buch habe ich ca. 1 Woche nach meiner Unterhaltung gelesen. Interessanten Informationen gehe ich eben grundsaetzlich so schnell wie möglich auf den Grund.
Wie soll ich es sagen, ich bin von dem Buch hin und her gerissen zwischen Glaube, Zweifel und nicht Glaube, aber es geht uns heute mit vielen Dingen so, deshalb beunruhigt mich das nicht unbedingt. (Anmerkung, eine Buchempfehlung in Bezug auf Glaube, eine wahre spannende Geschichte, Titel: Eine unbegabte Frau, über Gladys Aylward)
In unserer heutigen schnelllebigen Zeit ist fast jeder auf der Suche! (nach was auch immer)! Fast jeder spuert, glaubt zu wissen oder weiß, dass unsere Erde und unsere Gesellschaft krank ist. Bewußt sage ich nicht: die Menschheit sei krank,... aber viele Menschen.

Woher kommen denn all unsere Krankheiten? Meiner Ueberzeugung nach durch folgende Reihenfolge:

1. Ernaehrung (deshalb Kleingaertner)

2. Zeitproblem (Stress) und meist dadurch

3. zu wenig Bewegung und

4. Beziehungsprobleme

Wie man meinem vorher gesagten unter Punkt 1 entnehmen kann, stimme ich dem Kapitel mit den Kleingaertnern im Anastasia-Buch von Herzen zu. Auch die Aussage, dass bei Nichtgebrauch des Gehirns (Computerprothese) dieses verkuemmern "muss" wie ein Muskel, welcher nicht taeglich trainiert wird (bin selber in der SW-Entwicklung taetig)stimme ich ohne zu zögern zu.

Nun aber erst einmal zu meinen Recherchen über Zedern (Cedrus). Es gibt nur 4 echte Zedernarten, welche bei uns nur im milden Klima gedeihen. Darunter ist auch die im Buch erwaehnte libanesische Zeder, Libanon-Zeder (S. 17).

Die Zirbelkiefer (Pinus cembra) um die es sich ja wohl in dem Buch Anastasia handelt (S. 8), waechst bei uns bis 2750m Höhe und scheint damit auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt recht gut trotzen zu können (eben auch in der Taiga).
Ich selbst habe mir im Übrigen vor Jahren in den bayrischen Voralpen eine Schuessel aus diesem Holz (aus den Alpen) drechseln lassen um meinen Brotteig darin zu kneten (gibt einen guten Geschmack).

Beim aufmerksamen Lesen des Buches Anastasia, ist mir aber aufgefallen, dass die 2 Begriffe der Baeume sehr durcheinander geworfen werden.
Ich habe sofort meine Bibel raus gezogen und nachgeschaut. Tatsaechlich heißt es dort in meiner "deutschen" Ausgabe "Zeder"!!!

Im Buch Anastasia heißt es aber ausdruecklich, dass es sich um eine "Zirbelkiefer" handelt und nicht um die Zeder (S.8). Wo spielt sich denn die Geschichte mit Mose ab? Wenn ich jetzt richtig recherchiert habe muesste es sich um das heutige Syrien handeln. Aus diesem Grunde bin ich ziemlich sicher, dass es sich in der Bibel tatsaechlich um eine ZEDER handelt, aller Wahrscheinlichkeit nach um die Libanon-Zeder.

Mit dieser Feststellung will ich aber der sibirischen Zirbelkiefer nichts absprechen! Vielleicht ist hier auch nur die Uebersetzung ins schleudern geraten?

Auf jeden Fall werde ich das Buch nochmals in aller Ruhe durcharbeiten und recherchieren um mir noch ein genaueres Bild des Anastasia-Buches (oder Buecher)zu machen.

Wenn man, wie ich in der westlichen Welt groß geworden ist, waechst mit den Lebensjahren fast unweigerlich auch das Misstrauen gegenüber neuen Medien, Internet, Handy etc. und nicht unbdingt direkt den Menschen gegenüber.

Was ist, wenn sich ein kluger Geschaeftsmann die ganze Geschichte nur ausgedacht hat? Und wie man sieht ergibt sich daraus ein wahrer Selbstlaeufer(Buecher, Zedern, ich meine natürlich Zirbelkieferprodukte, etc.) und das in den Zeiten der Globalisierung und des Internet!

Ich habe bisher nur das erste Buch gelesen und weiß nicht was da noch auf mich zukommt?
Die folgende Frage kann ich mir aber momentan nicht verkneifen und mit Sicherheit kann sie jemand beantworten:
Hat irgendjemand anderes ausser Herrn Megre (jemand hier aus Deutschen Landen) schon einmal mit Anastasia real gesprochen? D.h. nicht mental sondern sie in der Taiga oder Rußland besucht? Oder vielleicht mental mit ihr Kontakt aufgenommen?

Vielleicht kommt es aber darauf auch ueberhaupt nicht an, sondern, wie in einem andern Beitrag schon geschrieben, auf die "Botschaft"!

Ich hoffe es gibt Verstaendnis fuer meine "Bedenken"! Wenn die Geschichte aber wahr sein sollte, hat Anastasia auch kein leichtes Leben mit Herrn Megre! (ich hoffe "gehabt"!)

Absolut glaubhaft erscheint mir die Aussage ueber die Behandlung von Samen beim Auspflanzen. Ich beschaeftige mich schon seit laengerem auch mit dem Lebenselixier Wasser. Wasser ist "DER" Informationstraeger und Informationsuebermittler hier auf der Erde und wahrscheinlich auch des Universums, dessen bin ich mir sicher.

So, ich denke ich habe Euch nun genug meiner Gedanken zum Nachdenken ausgestreut und verbleibe mit einem

Mitakuye Oyasin
(Lakota: fuer alle meine Verwandten)

Markus

Nachrichten in diesem Thread

| Thread anschauen | Zurück zum Index | Vorige Nachricht lesen | Nächste Nachricht lesen |



Sitemap Neuigkeiten Suchen
Diskussionforen Aktuelle Meldungen Site-Seeing-Tour
Zur Hauptseite