| Thread anschauen | Zurück zum Index | Vorige Nachricht lesen | Nächste Nachricht lesen |

Diskussionsforum zum Buch Anastasia von Wladimir Megre

Re: Wladimir Megre

Gepostet von: Michael <michel.dajc@aon.at>
Datum: 2 August 2004

Als Antwort zu: Wladimir Megre (Merle)


> Liebe Forumbenutzer!

> Ich habe mit Begeisterung die Anastasia Bücher gelesen und habe nun im
> Internet nach mehr Informationen und interessanten Beiträgen zum Thema
> besucht. Ich bin grenzwissenschaftlichen und "New Age"
> Philosophien gegenüber sehr aufgeschlossen, und Anastasias Wissen ist für
> mich so eine Art Schlüssel zu vielem, was ich zuvor schon gelesen habe.
> Für mich ist es nicht sehr wichtig, ob das Foto von ihr authentisch ist
> oder nicht, die Botschaft ist es, die zählt.

> Was mir allerdings aufgefallen ist in mehreren Berichten, ist die
> wachsende negative Einstellung gegenüber Wladimir Megre. Ich denke, man
> sollte die Hand, die einen füttert, nicht beissen. Sicher, auch ich habe
> ja auch gewundert über seine Begriffstützigkeit und Ablehnung gegenüber
> gewissen Ideen, Aussagen und Träumen von Anastasia.

> Ich meine aber, es gehört viel Mut dazu, offen zu seinen Schwächen,
> Zweifeln und Fehlern zu stehen und das auch noch zu veröffentlichen. Es
> sind nicht alle Menschen gleich, manche brauche eben etwas länger, um
> etwas zu begreifen. Deswegen verstehe ich nicht, wie manche Leute ihn
> verurteilen können.

> Ich habe mich viel und intensiv mit spirituellen Themen befasst bevor ich
> die Anastasia Bücher kannte. Ich bin da also nicht wie so ein Neuling
> hineingerutscht, ich war einigermaßen vorbereitet. Und im Laufe der Jahre
> hatte ich viel gelernt und erfahren über andere Dimensionen und über mich
> selbst. Aber oft, wenn ich mich für besonders spirituell gehalten hatte,
> mußte ich entdecken, wie wenig mein Bild von mir selbst dem entsprach, was
> ich von mir selbst glauben wollte. Ich fand heraus, daß ich in vielen
> Bereichen meines Lebens, trotz Meditation und Bemühungen, zu einem
> besseren Menschen zu werden, noch ziemlich in den typisch westlichen
> Glaubensmustern verhaftet bin, und um ganz ehrlich zu sein, ich hab es
> meistens nicht gleich so leicht vor mir selbst zugegeben, wie Megre es
> getan hat.

> Und wenngleich ich Anastasia verstehe, und von Herzen fühlen kann, wie
> gut diese Vision für die Menschheit ist, und wieviel ich gerne selbst dazu
> beitragen möchte, bin ich noch weit davon entfernt, sie in allen Bereichen
> meines Lebens umsetzen zu können, so gerne ich das hätte.

> Ich finde, Megre ist zu sich selbst so kompromisslos ehrlich, daß ich mir
> da noch ein Scheibchen abscheiden könnte. Auch wenn er vieles andere nicht
> versteht und ablehnt, er sagt die Wahrheit, und er gibt nicht vor, jemand
> zu sein, der er nicht ist. Und Anastasia sieht offensichtlich nur das
> Beste in ihm, obgleich sie seine Fehler erkennt.

> Und schließlich haben wir es ja auch ihm zu verdanken, daß wir die Bücher
> lesen können.

> Bitte seid vorsichtig mit Euren Urteilen über ihn, er hat nie vorgegeben,
> besonders spirituell zu sein, er hat deutlich gemacht, daß er
> Geschäftsmann ist, und kann man ihm ja wirklich nicht vorwerfen, daß er
> mit falschen Karten spielt. Wenn es Anastasia nicht stört wie er ist,
> sollte ihn auch sonst niemand anprangern, wenn ihr alles andere gutheißt,
> was sie uns mitteilt.

> Man kann nicht Anastasias Vision von einer besseren Welt verbreiten und
> gleichzeitig ihren Partner schlechtmachen, der sein Innerstes im Dienste
> der Sache der ganzen Welt offengelegt hat, das würde ihrem Traum von einem
> Miteinander ja zuwiderlaufen.

> Versucht bitte, gerecht zu bleiben, wenn Euch Anastasias Boschaft etwas
> wert ist!

> Danke!

> Hallo Merle,

bin "zufällig" (natürlich nicht, denn es gibt nur den Zu-fall, will
sagen, es fällt mir zu) über eine interessantes Mail www.bunkahle.de
bei "Anastasia" gelandet.

Ich finde Deine Gedanken sehr gescheit, denn wie heisst es schon in der
Bibel und erstaunte selbst Jesus: "Ich preise Dich, Abba, Herr der Himmel
und der Erde, denn jetzt erkenne selbst Ich, dass Du das den "Weisen und
Klugen" (sich so dünkenden) oftmals verborgen, DEN UNMÜNDIGEN UND KINDERN
offenbart hast, ja, Abba, so war es Dein Wille......"

Du siehst, das Geheimnis heisst LIEBE und die schaut immer nur aufs Herz!!!
Das verstehen Kinder, Alte, Weise, Sensible, Künstler, Träumer, Poeten,
natürlich Frauen und Muttis, Tiere und auch Pflanzen, doch die "Macher"
leider oft nicht, drum schaut unsere Welt (noch) so aus, ringt und liegt
"in Geburtswehen", bis die neue Zeit endgültig "geboren" wird, zur Welt kommt,
druchdringt, die in den 60igern schon begonnen hat.

"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar", spricht der "Kleine Prinz" bei Saint Exupery, der Pilot und
spirituelle Schriftsteller.

Auch ich habe die Bücher von "Anastasia" von 1-5 gleich verschlungen, Auslöser
war ein "Nachtgespräch" nach einem interessanten Vortrag/Lebenszeugnis einer
jungen deutschen Lehrerin, Mutter von zwei mittlerweile erwachsenen Kindern,
Thema "Leben ohne Geld", wo sie erzählt, wie sie täglich neu "aufs Wasser
steigt" und vertraut, dass sie wo schlafen, essen und leben kann.

Sie gibt, was sie hat.....

Ich erzählte ihm von Russland und der Vision von Dostojewsky in seiner
sogenannten "Puschkinrede", wo er eine leuchtende Zukunft für Russland
und für alle "Russischen", will sagen "alliebenden, allerbarmenden, allversöhnenden Seelen prophezeit, ja vom prophetischen Geist durchglüht,
sagt er "mag es diesen "russischen Seelen" (also auch "deutschrussische"
und "österreichrussische" usw.) gegeben sein, vielleicht das Wort der

endgültigen Harmonie auszusprechen, nämlich ein Leben "im Geiste der Evangeliums
Jesu Christi", wobei er betont, dass wir im Westen den "russischen Christus"
noch nicht wirklich erkannt haben, reines Erbarmen und Liebe ..........
Und erwähnte auch "Anastasia", die letzte Zarentochter und er meinte DIE
"Anastasia" und so schloss sich der Kreis und er schickte mir die ersten
Bücher.

Ja, habe die Bücher verschlungen und auch an mir festgestellt, wie sich dieses
Buch, das Lesen, tief ins Herz einschreibt und dort zu "leben" beginnt und
alles passte ganz in meine schon viele Jahre gelebte Nähe zu Jesus Christus
seinem Wesen, seinen Worten, all seinen Worten über das "Reich G:ttes",
"den neuen Himmel und eine neue Erde", schon hier und nicht erst später...

Doch da gab es immer auch Zweifel, lebt sie wirklich, kann sich jemand so etwas
"ausgedacht" haben so nach dem Muster "Geheimnis von Celestine", das Kultbuch der 90iger Jahre, wo eine Amerikaner all seine spitituelle Erfahrung
in eine gut erfundene, trotzdem "wahre Geschichte" verdichtet hat, so wie eben
auch Märchen keine "Märchen" sind, sondern auf der Herzensebene ewiggültige
Wahrheiten und Lebensweisheiten lehren ?????

Vor allem vom Foto war ich enttäuscht und sagte mir, "Oh dass ist sie nicht..."
Ganz so wie die kleine Bernadette in Lourdes, der die Madonna so 1954 in Lourdes
in Frankreich erschien und ein Bildhauer sich bemühte, nach ihren Angaben
eine Statue der "Mutter Jesu" zu machen .........

Ich habe längst ein "inneres Bild" von Anastasia mir gebildet, als ich Buch nach
Buch tiefer eintauchte und die Geschichte in mir lebendig wurde.

Aber Du hast schon recht, an dem sollte man/frau nicht hängen bleiben, sondern
spüren, was das Herz darüber sagt, "an den Früchten sollt ihr sie erkennen",
die Liebenden und wenn ich mir die Bewegung anschaue, die "Anastasia" ausgelöst
hat und wie konkret die "Zeder" als der kosmische Speicher, mit dem in alten
Israel Tempel und Häuser gebaut wurden und altes Wissen darüber auftaucht....

dann nehme ich mir das und das andere mag sich klären.

Vor allem hat mich beeindruckt, wie "paradiesisch" und als "Urfrau",
Anastasia die tiefste Sehnsucht von Vladimir als Mann "weiss", "spürt"
und "ohne Angst und falsche Scham" erfüllt....sie so himmlisch einfach
sie ihr Kind der Liebe zeugen und er "paradiesisch" einfach, ohne Pampers
und "pädagogisch" wertvollem Spielzeug er aufwächst (schaut sich bei Käfer
dem "Lebendigen" das "Leben", siehst Du, da deckt Dostojewski unsere
leider westliche "Lüge" auf, die auch Jesus scharf aufdeckt", nämlich
im Westen "das Nachdenken über das Leben" mehr zu pflegen, als das "Leben"
selbst, zu kompliziert Beispiel, ich rede mit Dir stundenlang über
Zärtlichkeit, wie sie gut tut/täte und wie nötig wir sie doch alle haben,
Du würdest mir sicher recht geben und sanft nicken und dann wars das,

dabei hätten wir schon in einer zärltichen Umarmung uns all das auch
schweigend "sagen" und "schenken" können, doch können wir wirklich ???

Nein, denn das hat uns niemand gelernt, ich übetreibe jetzt, denn
entweder gibt es "gar nichts" oder "gleich ins Bett", zu krass ???,
ich denke Du weisst was ich meine, "Leben", "Lieben" will gelernt sein,
wir bekommen viel "Wissen in den Kopf", aber wenig "Weiheit" ins Herz",
das füttert "Anastasia" und drum bleib dran, denn das ist vor allem
Frauensache, ihr werdet die Männer "erlösen", als richtige Frauen,
"Anastasia-Frauen")

Du klingst noch ein bisschen jünger als ich, ich rate mal, dass Du so
Mitte 20 oder jünger bist, ich dagegen komme aus den 60igern und bin ???
jetzt darfst Du raten, .....,
jedenfalls habe ich einen langen Weg zurückgelegt, um diese Ursehnsucht als
Mann freizulegen, so zu lieben, ganz so wie es der Sohn von Vladimir so schön
seinem verdutzten Vater sagt "ich muss einen Mädchen-Kosmos glücklich machen,
dass ist meine wichtigste Aufgabe im Leben !!!"

Ja, dort bin ich auch gelandet, doch so einfach ist das nicht.
Zu lange sind Männer und Frauen nebeneinander hergegangen, haben seit den
60igern erst angefangen sich ihrer Leiblichkeit und Geschlechtlichkeit
mehr und mehr nicht mehr zu schämen, versuchen auch die körperliche Liebe
und Nähe, all die daran verborgene Sehnsucht sich gegenseitig zu erfüllen
und können es doch nicht, weil wir noch nicht so weit sind, so "klar",
so "ganz", heile Männer und Frauen, wie "Anastasia", oder Jesus,

doch glaube mir, Merle, dass ist die Ursehnsucht von "Paradieseszeiten an",
das ist keine Traum, sondern leider spielen augenblicklich eine "Hochglanz-
pornografie", eine völlig überreizte, übersexualisierte Werbung, Bücher, Filme,
etc. mit dieser Ursehnsucht und lassen unseren Seelen nicht Zeit, da nachzu-
kommen,

vor allem die von uns Männern.

Wir brauchen sehr sehr lang um vom "Kopf" ins "Herz" zu kommen, denn unsere
Gabe einer zielgerichteten Sexualität, die immer Leben zeugen will, Millionen
Samen warten gleich der Schöpfung in der Natur "verströmt" zu werden,
da sind wir nicht "geile Böcke", sondern dass ist die "Wucht des Schöpfungseros
die jeden Mann treibt, aber da wir nicht mehr im Paradies leben und es nur
wenig so idente Frauen wie Anastasia gibt, die damit umgehen können,

so verletzten wir uns gegenseitig, weil wir eben unterschiedlich, auch in
unsrer Sexuellen Identität geschaffen sind.

All die mämmlichen Einweihungswege sprechen davon, ob das die "Fahrt des Odysseus" ist,
oder der "Weg Parzifals" in der Gralssage, immer geht es darum,
dass wir Männer uns erst im "Aussen", durch viele Schlachten und Kämpfe hindurch zu dieser
Herzenseinfalt durchringen müssen, die uns letztlich dann geschenkt wird,

wenn wir loslassen (müssen) und uns "geschlagen" geben (müssen, eigentlich
"dürfen", denn immer der "Starke" sein, ist ganz schön anstrengend)

Zärtlichkeit und Kraft, so wünscht ihr Mädchen/Frauen uns, doch viele bleiben
auf diesem Weg stecken, als "Matcho" ging alles leichter, sagen Burschen, die
sich auf den Weg des Gefühls gemacht haben und dann "übrigbleiben", wenn die
Mädels in den Discos sich nun ihrerseits die Jungs "aufreissen" und sagen,
"Tschüss mein Freund und fall net"....

Nun, vielleicht ist dein Weg ein anderer, doch auch Du lebst nicht am Mond
und liest und siehst fern....

Das ist der Punkt.
Wir werden nicht gelehrt gefühlserwachsene "idente" Männer und Frauen zu werden
und können uns so nicht aus dem Herzen begegnen, wie das unsere Ursehnsucht
wäre,
die nicht gestillte Sehnsucht bedient die Werbung und wird durch einen Kosmos
an Ablenkungen "ersatzbefriedigt".

Da braucht es die tiefste Heilung und alleine schon das geschrieben und als
eine Möglichkeit zu sehen, wie bei Anastasia und Vladimir, Frauen, die nach
dem Herzen leben und so ihre Männer wählen und ihnen mit ganzem Herzen
begegnen, das tut so gut, findest Du nicht ????

Denn glaube mir, "Anastasia", die grosse Liebe (G:tt, der Abba Jesu, ist
Papa/Mama), die hinter ihr steht,
hat recht, seit über 6000 Jahren sind wir arme Menschen Gefangene der "Dunkelmächte"
und haben vergessen, welche Würde, welche Grösse und welche gewaltigen Begabungen zum "Menschsein in Fülle" in uns brach liegen,
vergessen, verschüttet sind,

all die Liebeslieder, Romane, Filme usw. zeugen von dieser unerfüllten Sehnsucht.

Doch jetzt geht ein "Seufzen" durch die Welt, Anastasia ist eine Stimme davon,
die "weibliche Seite G:ttes" meldet sich an so vielen Ecken und Enden dieser
Erde, wie z.B. alle "Marienerscheinungen" seit ca. 200 Jahren, seit 1981 in
Medugorje, Kroatien....

Liebe Merle, bleib auf der Spur, aber auch offen, schau Dir auch die eigenen
"Wurzeln" an, ich hab sie wieder neu gefunden, in der Botschaft Jesu, auch
in der Kirche, wo der indische Guru "Yogananda" zur deutschen Stigmatisierten
(die Wundmale Jesu tragenden) Theresa von Konnersreuth kommt, um zu sehen,
wie es geht, dass sie nur von der "Hostie" also ohne materielle Nahrung
lebt und sie ihm sagt "ICH LEBE VOM LICHT GOTTES"
und er lächelt, weil er, der Hindu, das längst weiss, aber sich über alle
Gottesmänner und Gottesfrauen auf dieser Erde freut und sie sehen und besuchen
will (vgl. "Autobiografie eines Yogi"-Yogananda)

Du siehst, überall ist verborgen G:tt am Werk, am erstaunlichsten sicherlich
alles, was sich in Russland, auch mit Anastasia, aber auch in den Klöstern
und spirituell Suchenden abspielt,

auf der "Suche nach dem verlorenen Paradies", dem kommenden "Himmel auf Erden",
wo Männer und Frauen aus dem Herzen leben, denn dann hat er dort schon angefangen und alles weitere wird folgen....

Alles Liebe, Du warst mein "Auslöser", das Dir und wieder mir selber zu
"sagen", in Erinnerung zu rufen, aber das auch als Mann, Dir als Frau zu sagen,
Deine Sehnsucht zu entfachen, dass auch Du so eine Frau wirst, die aus dem
Herzen lebt und wählt, als ihre wichtigste Lebensaufgabe, wie Anastasia,
erkennt, einen "Männer-Kosmos" glücklich zu machen !!!

Amen!!!
So sei es !!!
Sei umarmt (von einer vielleicht "Armen" zu einer dann "Reichen" gemacht)

MICHAEL

Nachrichten in diesem Thread

| Thread anschauen | Zurück zum Index | Vorige Nachricht lesen | Nächste Nachricht lesen |



Sitemap Neuigkeiten Suchen
Diskussionforen Aktuelle Meldungen Site-Seeing-Tour
Zur Hauptseite